Tel. +41 (0)44 746 46 10
Andrew Michel (Horgen, ZH)

Andrew Michel (Horgen, ZH)

schrieb am 10. Juli 2019:

Knowing the importance of a correctly fitting bike in triathlon, I decided to research places across Europe in search of the best bike fit for my budget when I replaced my old TT bike. I came across Kai at Cyclometry who was recommended by many professional and amateur athletes, both online and fellow training partners.  

I exchanged a few emails prior to fitting and decided to travel across with my new Canyon TT bike and go through a complete bike fit review. In my opinion bike fitting is both an art and science, you need to have someone you can work openly with to look and feel your way around every detail, and then back it up with technology and data. Kai was the perfect combination.

We initially agreed on the desired outcome of the session and began. First was a complete physiology review where we could assess my strengths and limitations that would impact a bike fit e.g. body symmetry and flexibility. We then went to the bike and did a comprehensive pedal stroke analysis and Kai did his initial assessments. This involved several sensors placed around my body and bike, several cameras, and some very impressive software. It was incredible to see knee and heel movements and how minor adjustments can make such a big difference! The third step was to start adjusting various points in the bike to see how they impacted comfort, performance, and my overall feeling. After each adjustment was made, more analysis was carried out and reviewed by both feeling and data measurements. Kai was extremely knowledgeable, creative, patient, and obsessed with finding the optimal solution. By the end we were adjusting by the mm until everything was perfect.

I have never had such an experience with someone so professional before and it was 4 very valuable hours spent. Highly recommend the investment, you will not be disappointed.

The outcome… no more cycling knee pain, an optimised bike for triathlon cycling (and running after) backed up by a 19 minute time improvement post fit and 70.3 world championship qualification spot.

Kathleen Reimann (Zürich, ZH)

Kathleen Reimann (Zürich, ZH)

schrieb am 03. Juli 2019:

Während der Veloanalyse bei Kai steht nicht nur die Theorie, wie die beste Einstellung wäre im Vordergrund, sondern auch ich als Athlet.
Ihm ist es sehr wichtig, dass man sich am Ende der Session als Athlet mit der neuen Einstellung wohlfühlt und dass man auch die körperlichen Voraussetzungen für diese Einstellung mitbringt. Und ganz nebenbei profitiert man von vielen Erfahrungen aus seinem Coaching. Ich fühle mich mit meiner neuen Velo-Einstellung absolut wohl, mit viel mehr Power und somit am Ende auch deutlich schneller.

Simon Schmidlin (Aarau, AG)

Simon Schmidlin (Aarau, AG)

schrieb am 18. Juni 2019:

Im Juni 2019 liess ich eine Veloanalyse bei Kai durchführen, nachdem ich bereits vor ein paar Jahren eine solche bei einem anderen Anbieter in Anspruch nahm. Meine Ziele waren die Überprüfung der bisherigen Radeinstellungen, eine Leistungsoptimierung und auch eine Entlastung im Rückenbereich aufgrund eines medizinischen Problems.

Schnell merkte ich, dass Kai sich sehr stark auf meine individuellen Stärken und Schwächen fokussierte und sich eindrücklich in mich hineinfühlen konnte. Er hat eine enorme Erfahrung und sieht entsprechend schnell, wo Verbesserungspotential steckt, welches einerseits mit Anpassungen am Rad / Schuhen und andererseits mit Technikübungen freigesetzt wird. Nebenbei werden dann, für die Daten- und Grafikverliebten, alle Änderungen erfasst und man sieht eindrücklich den Vorher-Nachher-Vergleich auf dem Bildschirm als Live-Animation.

Zusammenfassend kann ich die Veloanalyse bei Kai nur empfehlen. Auch den Fixpreis fand ich fair, da er sich mit den ca. 3 Stunden lange Zeit nimmt, damit er und der Kunde mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Sara v. Flüe (Hünenberg, ZG)

Sara v. Flüe (Hünenberg, ZG)

schrieb am 12. Mai 2019:

Ich bin mit dem Ziel eine optimale Sitzposition auf dem Zeitfahrvelo zu erhalten zu Cyclometry gekommen. Der Weg zur neuen Position war sehr spannend und lehrreich. Dank dem Kamerasystem konnte ich die Veränderungen beobachten und immer wieder mit meinem Körpergefühl überprüfen. In einer Zusammenarbeit haben wir so eine für mich passende Sitzpositionen gefunden. Es ist immer wieder erstaunlich wie kleine Veränderungen grosse Auswirkungen haben können. So blieb es nicht bei dem einen Termin und meine Rennradsitzposition wurde anhand der Position auf dem Zeitfahrrad auch angepasst.

Ich schätze die hohe Fachkompetenz von Kai in Kombination mit seiner ruhigen und überlegten Art sehr und lasse mich deshalb gerne von ihm beraten. Er geht optimal auf meine Wünsche und Bedürfnisse ein und wenn das Resultat die Wattzahlen ihn die höhe treibt und vor allem mit einem lachenden Gesicht endet bin ich rundum glücklich.

 

Alf Corsenca (Elsau, ZH)

Alf Corsenca (Elsau, ZH)

schrieb am 13. Mai 2019:

Eine Beurteilung der korrekten Position auf dem Velo ist aus meiner Sicht für jemanden der regelmässig in der Freizeit Velo fährt etwas unabdingbares. Vor allem ambitionierte Velofahrer sollten diese Messungen durchführen lassen. Nachkontrollen empfehle ich auch, z.B. nach Veloneukauf oder zur Beurteilung, ob sich in der Bewegung und Haltung fehlerhafte Muster eingeschlichen haben. Letzteres im Abstand von 2-3 Jahren.

Im Allgemeinen finde ich die genaue Beurteilung zwischen Stellung des Fusses auf der Pedale im Verhältnis zur Knieposition etwas sehr entscheidendes, um bestmögliche Kraftübertragung zu ermöglichen und dabei das Knie nicht falsch zu belasten. Die Hüftstellung bzw. der Hüftwinkel sind beispielsweise bei Aeropositionseinstellungen sehr wichtig, auch hier um den richtigen Kompromiss zwischen Windschnittigkeit und effektivem Tritt zu finden.

Die Becken- und Wirbelsäulen Bewegung werden auch angeschaut und können durch diese Analyse unter die Lupe genommen werden, um letztlich Schmerzen zu vermeiden (dies v.a. für Viel- und weit fahrende Sportler). Auch dies ganz wichtig für Fahrspass unabhängig von der Dauer der Fahrten.

Armstellung und Kopfhaltung sind auch zwei wichtige Elemente, die sehr genau beurteilt werden und im Sinne des Radfahrers angepasst werden können.

Man nehme sich die Zeit, um diese Analyse durchführen zu lassen. Kai Sikorski ist ein sehr erfahrener und empathischer Analytiker, der so gut wie kein Anderer das Wissen der Biomechanik mit den Bedürfnissen des Sportlers vereinen kann, um in jedem einzelnen Fall das beste Ergebnis zu erzielen.

Von daher ob es um die Positionierung auf dem klassischen oder auf dem Triathlon-Velo geht, kann ich nur empfehlen diese Messung durchzuführen. Dies wird dem Fahrspass noch mehr Freude verleihen.